Ziel ist ein effizientes Ersatzteilmanagement Standard durch ...

Ziel ist ein effizientes Ersatzteilmanagement Standard durch ...

Ziel ist ein effizientes Ersatzteilmanagement Standard durch Einkauf und alle angeschlossenen Abteilungen Management und technischer Einkauf schaffen Standards Die Standardisierung von Ersatzteilen bildet einen Schwerpunkt der betrieblichen Stammdatenerfassung. Instandhaltung und Technikabteilungen erarbeiten mit dem Einkauf die Strategie und Organisation des Stammdatenmanagements. Mittels Lasten und Pflichtenheft wird schon bei der Bestellung von Maschinen und Baugruppen auf die Standards hingewiesen. Baugruppen, Bauteile und Ersatzteile mssen katalogisiert und standardisiert werden. Maschinenbergreifend knnen Bauteile eingesetzt werden. Lieferantenmanagement anhand der Ersatzteilstrategie Lagerorte werden entlastet und das Lieferantenmanagement einfacher fr alle Beteiligten.

ZIEL EINES ERSATZTEILMANAGEMENT IM PROJEKTMANAGEMENT DIE RICHTIGEN MATERIALIENIST ES : (AUSTAUSCHTEILE, ERSATZTEILE) ZUM RICHTIGEN ZEITPUNKT AM RICHTIGEN ORT IN DER RICHTIGEN MENGE UND DER RICHTIGEN QUALITT BEREIT ZU STELLEN. Mastab fr die Effektivitt Mastab fr die Effizienz Was ist ntig fr ein effektives Ersatzteilmanagement? STUFEN AUF DEM WEG ZUM EFFIZIENTEN ERSATZTEIMANAGEMENT Ziel 4. Stabile Ersatzteilversorgung 3. Wahl der Ersatzteilstrategie-Lieferanten 2. Anforderungen an den Einkauf definieren 1. Klare Ziele im Projekt Ausgangspunkt ANFORDERUNGEN AN DAS PROJEKT MANAGEMENT WERDEN VOM MANAGEMENT VORGEGEBEN Konkrete Bedarfsanforderung Organisation

Reaktionszei t Vorgaben Definierte Verfgbarkeit Wer macht was? Normen, Regeln, Gesetze, Vorschriften Qualittsanforder Minimale Kosten Lagerstrategie n Lagerorte Lagermenge Beschaffungsstrategien Termine & Kosten EINFLUSSFAKTOREN ERSATZTEILMANAGEMENT STAMMDATENMANAGEMENT

Markt Vorschriften Technik Produktion und Management bestimmen Anforderungen an die Beschaffung bestimmt Ersatzteilstrategie bestimmt Anforderungen an Lieferanten und das Lieferantenmanagement BESTIMMUNGSGRSSEN DER LAGERSTRATEGI Beschaffungs -kosten Deckungsbeitrge Lagermglichkeite n Reaktionszeite n Lagern oder bedarfsweis e bestellen? Normen

Vorschriften Verbrauchsverhalten Beschaffungs -markt Pufferkapazitten Lagerkosten LAGERORTE Zentrallager Dezentrale Lager -Geringe Verwaltungskosten -Geringere Lagermenge -Hherer Lagerumschlag -Hhere Auslastung -Kurze Transportwege -Kurze Transportzeiten IN JEDEM FALL ZENTRALES LAGERVERWALTUNGSSYSTEM GRUNDSTZLICH ZENTRALES LAGER AUFGRUND GERINGEREN KOSTEN FR MATERIAL MIT GERINGEM WERT FR REGELMSSIG WIEDERKEHRENDE TTIGKEITEN (I.D.R. BETRIEBSSTOFFE UND ARBEITSHILFSMITTEL) AUCH HANDLAGER IN DER NHE DES JEWEILIGEN BEDARFSORTES Z i e

l e f e s t l e g e Bedingungen prfen Projektteam zusammen stellen - interdisziplinre Zusammenarbeit forcieren Vernderungen frdern Vorgaben Management Markt Technik Vorschriften Gesetze Normen Controlling & Reporting Transparente Darstellung aller Aktivitten Offene Kommunikation & kurze Entscheidungswege Anhand der Prozessdaten

Erfahrungen und Strategie Dokumentationen Managemen Stammdaten + die Auswertung t von gewonnenen Daten der Sensorik generieren etc. werden analysieren Prognosen zum bewerten Ersatzteilbedarf und Strategie auswerten zum Ausfallverhalten Beschaffun bereit stellen der Anlagen erstellt. g -Prognosen optimieren -Stammdaten digitalisieren optimieren -Instandhaltung digitalisieren optimieren Ersatzteilmanagement

digitalisieren optimieren -Beschaffung digitalisieren optimieren Zeitachse Projektstart Digitalisierung der Prozesse Stammdatenmanagement durch Einkauf und Technikabteilungen Die Einfhrung Verantwortung Projektteams Ziele Konzept System Strategien festlegen Digitalisierung Stammdaten mssen stndig aktualisiert und geprft werden. Dynamische Entwicklungen am Markt, durch Gesetze und in der

Technik! digitaler Prozesse und Daten Management Implementieren bedrfen dem neuer Systeme, Willen Organisationen, Vernderungen Erfahrungen, Strategien und zuzulassen. Angaben der Prozesse Die Hersteller, IH Dokumentationen Automatisierung Vernderung auswerten. einzelner wird durch das Prozesse im Management Prognosen zum Ersatzteil untersttzt Ersatzteilbedarf Optimieren der Management

ersten Schritte und dem fhren zu einer durch Ausfallverhalten Optimierung der transparente auf Basis der Kosten und der Kommunikatio Datenanalyse Ersatzteil n Versorgung Stammdaten generieren, analysieren, aufbereiten, Bereit stellen. Zeitachse POTENZIALE ZUR KOSTENSENKUNG DURCH EIN EFFIZIENTES ERSATZTEILMANAGEMENT ANFORDERUNGEN AN DEN EINKAUF AUFGRUND DER MARKTERFORDERNISSE REGELMSSIG BERPRFEN UND ERSATZTEILMANAGEMENT DARAN AUSRICHTE MGLICHKEITEN VON ONLINE-BESTELLUNGEN MIT FESTEN LIEFERZUSAGEN PRFEN LIEFERANTENMANAGEMENT MIT DEZENTRALEN LAGERN UND VORHALTEN VON BESTIMMTEN ERSATZTEILEN

REGELMSSIGE BESTANDSANALYSEN MIT PROFESSIONELLEN LAGERVERWALTUNGSSYSTEMEN DURCHFHRE RISIKOBEURTEILUNG DER LIEFERANTEN AUSFALLRISIKO REDUNDANTE LIEFERKETTEN AUFBAUEN STAMMDATEN WISSENSDATENBANK - NETZWERKE FAZIT Eine effiziente Gestaltung der Ersatzteile ist nur unter Beachtung folgender Grundstze mglich: DIE BEURTEILUNG DER EFFIZIENZ IST NUR UNTER FESTLEGUNG UND BERCKSICHTIGUNG DER ZIELE UND ANFORDERUNGEN DURCH DAS MANAGEMENT MGLICH DIE ZIELE ERGEBEN SICH AUS DEN ANFORDERUNGEN DES MANAGEMENT (PRODUKTION). MANAGEMENT, MARKT, TECHNIK UND VORSCHRIFTEN BESTIMMEN DAS LIEFERANTENMANAGEMENT UND DIE ERSATZTEILSTRATEGIE! DIE UNTERNEHMENS STRATEGIE BESTIMMT DIE ANFORDERUNGEN AN DIE ERSATZTEILSTRATEGIE. OHNE KENNTNIS BZW. SPEZIFIKATION DER STRATEGIE KEINE EFFIZIENTES ERSATZTEILMANAGEMENT! DA SICH MARKTBEDINGUNGEN STNDIG NDERN, IST AUCH DIE ERSATZTEILSTRATEGIE REGELMSSIG BEZGLICH IHRER EFFEKTIVITT UND EFFIZIENZ ZU BERPRFEN. ES MSSEN STABILE LIEFERANTEN UND REDUNDANTE SYSTEME GESCHAFFEN WERDEN DATEN ERFASSEN, DATEN VERARBEITEN, DATEN BEREIT STELLEN, DATEN ANALYSIEREN ABTEILUNGSBERGREIFEND EINE WISSENSDATENBANK SCHAFFEN!

Recently Viewed Presentations

  • Behaviour - review - East Park Academy

    Behaviour - review - East Park Academy

    Our Self-evaluation evening was held on Tuesday 6th June. The evening was designed to review "what worked well" during the year and 'even better ifs' as well as giving us the opportunity to share our thoughts and ideas that we...
  • Marketing and the Olympics

    Marketing and the Olympics

    Enhanced by images, slogans, names, phrases, symbols, colours, fonts, jingles all working together to promote an identity of a product. Value of the Olympics Brand valued at USD $47.6 billion with an 87% increase since the Beijing Olympic Games in...
  • Good Practice Guide & the Residual Stress Working

    Good Practice Guide & the Residual Stress Working

    Good Practice Guide & the Residual Stress Working Group Tony Fry National Physical Laboratory BSSM Workshop : The Measurement of Residual Stress using Diffraction Methods, 14th February 2007 The Good Practice Guide - Where did it all start? 1999 -...
  • Le Calcium Et La Vitamine D Ont-ils Encore Leur Place En ...

    Le Calcium Et La Vitamine D Ont-ils Encore Leur Place En ...

    INTRODUCTION. Recommandations actuelles proviennent de meta-analyses qui commencent à dater: Tang BM, Eslick GD, Nowson C, et al. Use of calcium or calcium in combination with vitamin D supplementation to prevent fractures and bone loss in people aged 50 years...
  • CMDA/Psych Section Morning Meetings, 2017 Spiritual Calling in

    CMDA/Psych Section Morning Meetings, 2017 Spiritual Calling in

    Encourage and Equip Christians who practice psychiatry to attend to spiritual and personal growth to promote excellent psychiatry. Emphasize the Christian History of Psychiatry
  • Character Analysis

    Character Analysis

    Neutral Character a character who is neither negative nor positive often a subordinate character rarely serves a significant role in a story Subordinate Character a supporting character is not a crucial member of the cast of characters they do serve...
  • St Ursulas Convent School Welcome to the Year

    St Ursulas Convent School Welcome to the Year

    Pinpoint Learning - students upload their GCSE past paper marks onto the website. Pinpoint learning will then create a personalised and differentiated booklet of practice questions focusing on their weaknesses from that particular paper.
  • L'éthologie - BioDj

    L'éthologie - BioDj

    Courant naturaliste. Page 5- 6. Darwin: L'origine des espèce. Maillon fondamental de l'éthologie. Pourquoi? Le . comportement. est un . élément important . dans la . compétition. et la . sélection naturelle . Sélection sexuelle . Concept d'altruisme (sociétés d'insectes)...